Inhouse-Fortbildungen

In der ASSIST finden regelmäßig Fortbildungsseminare für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu den Themen ‚Persönliche Zukunftsplanung‘ und ‚PART: Professionelles Handeln in Gewaltsituationen‘ statt.

Persönliche Zukunftsplanung

Die Inhouse-Seminare über Persönliche Zukunftsplanung (PZP) basieren auf dem Personenzentrierten Denken und den Arbeiten von Stefan Doose und seinem Team.

Geleitet werden die PZP-Seminare von Frau Valerie Zsivkovits, BEd (Moderatorin für Persönliche Zukunftsplanung) und Frau Mag.a Hermelinde Zangl-Hofer (PZP-Weiterbildung bei Susanne Göbel).

Der nächste Seminartag findet Anfang Juni 2020 statt. Derzeit wird die Fortbildung in Form einzelner Seminartage über einen mehrmonatigen Zeitraum angeboten, damit eine zeitgleiche praktische Umsetzung der Seminarinhalte (einzelnen Prozessschritte) in den Geschäftsfeldern der ASSIST angeboten werden kann

PART®-Konzept

Die PART-Seminare (Professional Assault Response Training) für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wurde letztmalig Anfang Februar 2020 unterrichtet.
Das PART®Konzept (Professional Assault Response Training®, zu deutsch: „Professionell handeln in Gewaltsituationen“) wurde entwickelt, damit Organisationen mögliche Gewaltsituationen frühzeitig richtig erkennen und einschätzen, angemessen und kompetent intervenieren und die Vorfälle konsequent auswerten können.

Dieses Konzept kommt in der gesamten ASSIST zur Anwendung.

Geleitet werden die PART®-Seminare von Frau Mag.a Sylvia Eberdorfer-Kryza, BSc. (Geschäftsführerin) und von Herrn Mag. Thomas Kunitzy (Pädagogische Leitung Vollbetreutes Wohnen), die beide als PART®-Trainer und Trainerinnen ausgebildet sind und regelmäßig verpflichtende Weiterbildungen absolvieren.

Regelmäßige PART®-Fortbildungstrainings werden jährlich angeboten. Oberstes Prinzip ist, präventiv zu arbeiten, damit mögliche Gewaltsituationen gar nicht erst entstehen können. Das ist uns sehr wichtig.