Wir wurden von unserem Kostenträger dem FSW (Fonds Soziales Wien) beauftragt, die Beförderung unserer Wiener Kunden/innen zum jeweiligen ASSIST-Tagesbereich zu gewährleisten. Das dafür geschaffene Mobilitätskonzept (nach § 13 Chancengleichheitsgesetz Wien - CGW) startete mit 1. September 2009. Es handelt sich dabei um verschiedene Möglichkeiten der individuellen Beförderung der Kunden/innen von und zum jeweiligen Tagesbereich.

Das Mobilitätskonzept unterscheidet vier Varianten der Beförderung

  • Der/die Kunde/in fährt selbstständig und ohne Unterstützung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Monatskarte der Wiener Verkehrsbetriebe wird von der ASSIST rückerstattet.
  • Wenn möglich, wird eine Fahrtbegleitung angeboten. Der/die FahrtbegleiterIn unterstützt mehrere Kunden/innen bei der Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Der/die Kunde/in wird mit den firmeneigenen Bussen der ASSIST befördert. (Diese wurden dafür neu angeschafft.) 
  • Die Wegstrecke wird mit der Unterstützung eines/einer Angehörige/n bewerkstelligt. Die Monatsmarke der/des Angehörigen bzw. das Kilometergeld bei der Beförderung mit dem eigenen Fahrzeug werden hierbei ebenfalls rückerstattet.

 

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen zu Datenschutz und Cookies finden Sie auf unserer Website unten unter dem Menüpunkt